29.9.06

Geburtstagsbier II

Nachdem ich mir vor ein paar Tagen das Büble Bier aus dem Allgäu gegönnt habe, ist heute das "Das Echte Neuschwansteiner" aus der Hirschbrauerei dran.
Das Neuschwansteiner ist ein helles Lager, das mit seinem milden Geschmack im Internet wenig lobende Stimmen erntet:
"[...] Das Neuschwansteiner Echte bildet so gut wie überhaupt keinen Schaum. Frechheit! Kann man fast senkrecht einkippen. Auch die Farbe ist seltsam klar, fast wie Apfelsaft. Das Bier riecht darüber hinaus auch nur malzig-süss.
Geschmack: Weichmalzig, recht kraftlos. Süffig-frisch, da recht verwässert.
Fazit: Sieht nicht nur so aus wie Apfelschorle, sondern schmeckt auch fast so. Süffig wie ein Fruchtsaft und ähnlich wässrig. Wirklich katastrophal ist das -nicht vorhandene- Schäumverhalten: Es will sich einfach keine Krone bilden. [...]
(www.biertest-online.de)
Der hat wahrscheinlich noch nie ein amerikanisches Budweiser getrunken. Das ist Zeug schäumt wirklich nur wie Brause...
[...] Mild, bayrisch-hell und arm an Geschmack - so präsentiert sich "Das Echte" auf den ersten, zweiten und auch dritten Schluck. Super-süffig und weich-aromatisch-malzig mit dezenten Hofpenklängen im Hintergrund werden die Fans jubeln. Nichtssagend, pappig und ausdruckslos-schlapp dagegen die Antibayernbiertrinker kritisch anmerken. [...]
(hometown.aol.com/betzehasser - Biertests Deutschland-Süd)

Mein Fazit: Ich sag mal, das Bier ist schon ganz ok. Mein Lieblingsbier wird es aber eher nicht...

Keine Kommentare: